Ausstellungen

28.06.2015 - Ausstellung "Versunkene Schiffe" in Henrichenburg

Eine wunderbare Idee des Westfälischen Landesmuseums für Industriekultur auf dem Gelände des Schiffshebewerks Henrichenburg für neun Monate eine Sonderausstellung über Wracks und Unterwasser-Archäologie zu zeigen. Ein Besuch, der sich lohnt. Denn neben der imposanten einhundertjährigen Stahlkonstruktion und Technik des Hebewerks stehen in der Ausstellung fünf Wracks im Mittelpunkt, die die ganze Bandbreite der Schifffahrt widerspiegeln – vom Mittelalter bis zum Ersten Weltkrieg und von der Weser bis zum Südchinesischen Meer.

Zu den Schiffen, die mit einer Vielzahl von geborgenen Originalfunden vorgestellt werden, zählt das kulturhistorisch besonders wertvolle Wrack der deutschen Seefahrtsgeschichte: die „Bremer Kogge“ von 1380. Zwei 1769 in der Weser gekenterte Lastkähne erzählen viel über den damaligen Transport und Handel mit Sandsteinen. Unrühmlich und ein unwiederbringlicher Verlust für die Unterwasser-Archäologie ist die rein kommerzielle Ausgrabung der „Tek Sing“, eine chinesische Dschunke, die 1822 mitsamt ihrer Keramikladung unterging. Ohne Dokumentation wurden 350.000 Objekte geborgen und an Interessenten versteigert, weitere 600.000 Objekte wurden einfach zerschlagen. Vorgestellt werden zudem das damals größte Segelschiff der Welt, der Fünfmaster „Preußen“, gestrandet 1910 vor Dover und der 1916 vor der belgischen Küste verloren gegangene Fischdampfer „Prangenhof“, der als Vorpostenboot für die Marine im Kriegseinsatz war.

Die Ausstellung zeigt auch, wie Archäologen Fundstätten unter Wasser aufspüren und wie Wracks gehoben werden. Da Funde, die lange Zeit unter Wasser lagen, an der Luft drohen zu zerfallen, werden viele Informationen zu verschiedenen Verfahren der Konservierung vor allem von Holz und Eisen gegeben und anhand von Beispielobjekten visualisiert.

Adresse:   Schiffshebewerk Henrichenburg
 
    Am Hebewerk 2
 
    45731 Waltrop  
    Webseite des Hebewerks  

Zum Nachlesen und vieles mehr:

  • LWL-Industriemuseum (2014): Versunkene Schiffe - Abenteuer Unterwasserarchäologie. Klartext Verlag, Essen: 191 S.

Erhältlich für 19,95 Euro am Empfang des Hebewerks und im Buchhandel.


Zur Übersicht Fortbildungen.


Grafik mit Link zur Startseite

Grafik mit Link zur Kontaktseite